BIK Abend mit der Jugendarbeit

Am 12.1.2018 starten wir mit unserem Bibel-Intensivkurs (BIK) zusammen mit unserer Jugendarbeit 4u. Das 4u Team empfing uns in gemütlicher Atmosphäre mit einem alkoholfreien Drink und schön dekorierten Tischen. Nach dem eindrücklichen Erlebnisbericht einer jungen Frau sprachen wir über Veränderungsprozesse im Leben und was uns darin Halt gibt. Am Beispiel von Hesekiel erkannten wir, dass die lebendige Beziehung zu Gott der rote Faden ist, der uns auch durch die Stürme des Lebens begleitet.

Päckliaktion 2017

Letzten Samstag, 18. November 2017, unterstützten wir die Aktion Weihnachtspäckli. Vor Migros und Coop am Eigerplatz versuchten wir in verschiedenen Teams Passanten zum Mitmachen zu motivieren. Ganz viele Menschen liessen sich anstecken und kauften zu ihrem Einkauf einige Sachen zusätzlich ein. Zum Beispiel Spaghettis, Reis, Seife oder ein Geschenk für ein Kind. Diese Dinge packten wir dann vor Ort nach einer vorgegebenen Liste ein und transportierten die Pakete zur Sammelstelle der Ostmission in Worb. Auf Weihnachten werden diese Päcklis an bedürftige Menschen in Osteuropa verteilt. Wir hatten eine gute Stimmung beim Sammeln und durften am Ende 126 Pakete für Erwachsene und 81 Pakete für Kinder nach Wort bringen und so für viele Menschen etwas von Gottes Licht in die Weihnachtszeit bringen.

BIK 2018 – Gott hat einen Plan!

BIBEL INTENSIV KURS
Altes Testament – Das Exil und die Geschichte danach

 

 

 

 

 

Ein Angebot der EFG Bern im Januar/Februar 2018. Der Bibel intensiv Kurs ist für alle, die mehr von der Bibel wissen wollen. Für alle, die tiefer in der Bibel graben wollen und dabei lebensverändernde Entdeckungen machen wollen.
Das verbindende Thema des Kurses lautet: Gott hat einen Plan! Dieses Versprechen steht über der Geschichte des Volkes Israel und ist die wichtigste Botschaft die auch für uns heute von grosser Bedeutung ist.

Gebetswanderung 2017

Am Samstag, 9. September 2017, machte sich eine Gruppe von elf Personen auf eine Gebetswanderung dem Jakobsweg entlang. Nach einer Postautofahrt von Köniz nach Rüeggisberg gings los. Wir wanderten bei abwechselnd trockenem Wetter und leichtem Regen die zehn Kilometer nach Schwarzenburg. Unterwegs machten wir halt für gemeinsame Gebetszeiten und pflegten so auch den gemeinschaftlichen Draht zu Gott.